Antidiskriminierung

Diskriminierung bezeichnet eine gruppenspezifische Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen.
Jeder und Jede von uns hat bestimmte Vorbehalte und Vorurteile gegenüber anderen Gruppen. Nur weil ich selbst eine Behinderung habe und dadurch diskriminiert werde, bedeutet es nicht, dass ich keinerlei Berührungsängste gegenüber anderen mit weniger vertrauten Gruppen habe. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema Diskriminierung bzw. Antidiskriminierung zu beschäftigten. Die Vorurteile bei anderen erkenne ich leichter als meine eigenen Vorurteile gegenüber anderen Gruppen.
Welche Haltung habe ich oder die Gruppe gegenüber Menschen mit ausländischen Wurzeln? Welche Möglichkeiten hat ein Mensch mit Migrationshintergrund an unserem Empowerment-Angebot teilzunehmen? Wie schaffe ich eine offene Atmosphäre, in der jede/r Teilnehmer*in anerkannt und wertgeschätzt wird?
Wie groß ist die Akzeptanz gegenüber Menschen mit Lerneinschränkungen oder mit psychischen Erkrankungen? Es reicht nicht, allen die Teilnahme zu ermöglichen, es muss auch für jeden möglich sein, sich gleichberechtigt einzubringen und mögliche Vorbehalte an zusprechen.

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes bietet weitere Informationen zum Thema. Online unter: http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/Home/home_node.html