Zielgruppen von Empowerment-Angeboten

Bild vom Fratz im RolliAlle Menschen können zur Zielgruppe für Empowerment - Angeboten gehören. Vielleicht haben sie den Begriff bisher am ehesten mit der Emanzipatorischen Frauenbewegung oder der Bürgerrechtsbewegung in den USA in Verbindung gebracht

Heutzutage tritt der Begriff auch in Zusammenhang mit arbeitsuchenden Migrantinnen, alleinerziehenden Vätern, oder dem/der noch unmündigen Patient*in auf, der oder die mit entsprechendem Zugang zu Informationen und der Möglichkeit zur mehr Mitwirkung auch mehr Mitentscheidung über die eigene Gesundheit erlangen kann.

Wir, die ISL e.V., haben bereits viele Jahre Erfahrungen mit dem Empowerment behinderter Menschen gemacht. Dabei haben wir sehr gute Erfahrungen mit unseren behinderungsübergreifenden Angeboten gewonnen. Viele Teilnehmer*innen haben eine solche gemischte Gruppenzusammensetzung noch nicht erlebt und erfahren diese als sehr bereichernd.

Selbstverständlich können Sie auch behinderungsspezifische Angebote entwickeln. Wir verfügen über Erfahrungen mit beiden Ansätzen. Gern teilen wir Ihnen auf Anfrage unsere konkreten Erfahrungen mit.

Wenn Sie  aktiv in einer Selbsthilfegruppe mitarbeiten, kann es sich anbieten, ein Empowerment Training für ihre Gruppe  - also behinderungsspezifisch - zu organisieren.

Vielleicht haben Sie aber durch die Zusammenarbeit mit einer Selbsthilfekontaktstelle die Gelegenheit, auch anderen Gruppen anzusprechen, damit ein Empowerment Training zustande kommt, da bietet sich der behinderungsübergreifende  Ansatz an.