Lothar Jungblut

  • Welches Empowerment-Training hast Du besucht?

Ein Empowerment-Training für MS-Betroffene in Bielefeld

  • Warum hast Du an einem Empowerment-Training teilgenommen?

Ich bekam den Vorschlag von unserem Landesverband und dann war ich sehr neugierig. Ich habe mich informiert zum Thema, weil ich auch etwas älter bin, aber das spielte ja gar keine Rolle. Erst als ich da war, habe ich richtig verstanden, was Empowerment bedeutet. Es war sehr gut und hat auch mir einiges gebracht, ich bin sehr dankbar, dass ich dabei sein konnte.

  • Mein Herz schlägt für Empowerment, weil…

…ich nun durch dieses Training anderen MS-Erkrankten eine Aktivität und auch Wissen vermitteln kann, wie ich es vorher nicht konnte.

  • Wie hat sich dein Alltag verändert durch das Empowerment-Training?

Ich bin viel selbstbewusster geworden.

  • Mein schönster / größter Erfolg durch das Empowerment:

Ich hatte schon vor dem Training die Idee, mal einen Vortrag zu halten zum Thema MS, weil ja viele Betroffene in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Den Gedanken habe ich nach dem Training aufgegriffen, und so halte ich jetzt regelmäßig einmal im Monat einen Vortrag in der Reha-Klinik zum Thema Mobilität mit Handicap. Da geht es vor allem um das, was einem als betroffener Mensch zusteht, die Möglichkeiten, welche Förderungen es gibt, usw. So habe ich zum Beispiel auch Antragsformulare für die Teilnehmenden mit. Seit neuestem habe ich in meinem Vortrag auch die neuen Richtlinien zum Wohnungsumbau dabei.

  • Mit Empowerment und Empowerment-Trainings werden oft folgende Sätze verbunden, welche treffen auf Deine Erfahrungen zu?
  • Bewusstsein für die eigene unveräußerliche Würde entwickeln --> Ich weiß jetzt: Ich bin so, wie ich bin, in Ordnung. Ich bin als Mensch wertvoll. Und dieses Gefühl darf mir niemand weg nehmen.
    Ja!
  • Soziale Netzwerke bilden --> Kontakt zu anderen Menschen sind sehr wichtig. Man kann sich gegenseitig unterstützen.
    Ja!
  • Entwicklung von vielfältigen Kompetenzen --> Ich kann (habe) neue und verschiedene Stärken und Fähigkeiten entwickelt.
    Die haben wir irgendwie jeder in uns drinnen, aber durch das Empowerment wurden sie neu eingesetzt
  • Keine Ehrfurcht vor „künstlichen“ Autoritäten haben --> Ich weiß jetzt: Ich muss keine Angst vor Menschen haben, die so tun, als ob sie mehr Macht als ich haben.
    Richtig, Respekt muss man haben, aber keine Angst
  • Handlungsfähigkeit gewinnen, aktiver Umgang mit Problemen --> Ich weiß jetzt: Ich kann mein Leben selber in die Hand nehmen. Ich kann selber etwas tun, um Probleme zu lösen.
    Ja!