Empowerment als Methode

Bild dünnes MädchenWenn wir von Empowerment als Methode sprechen, können folgende Elemente Bestandteil eines Empowerment-Trainings sein.

  • Übungen zur Selbsterfahrung / Selbstreflexion
  • Unterstützungsmanagement: In kleinen Schritten werden die eigenen Lebensziele besprochen und das Gefühlt vermittelt, dass die eigenen Lebensumstände selbst gestaltet werden können
  • Arbeit in der Gruppe, keine Einzelarbeit, es sei denn, es handelt sich um Einzelberatung
  • Von „Ich“ sprechen und nicht von „man“ (Übung: „Ich soll...“ ersetzen durch „Ich will...“ oder „Ich will nicht...“. „Ich muss...“ ersetzen durch „Ich entscheide mich dafür/dagegen... –usw
  • Narrative Psychologie/erzählte Geschichte als individuelles Modell (ich erzähle meine Geschichte, um mir selbst bewusst zu werden)
  • Identitätsarbeit / Biographiearbeit: Prägende Erinnerungen der eigenen Lebensgeschichte werden thematisiert, eigene Kraftreserven werden so nutzbar für die Gestaltung der eigenen Zukunft
  • Selbstverteidigungsübungen
  • Rollenspiele / Theaterarbeit (Ansatz Augusto Boal: „Theater der Unterdrückten“)
  • Phantasiereisen (etwa: „Wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte“ – Richter)
  • Zukunftswerkstätten: Workshops und Einheiten zur Entwicklung und Entdeckung sozialer Fantasie gemeinsam mit anderen werden angeboten. Ziel kann die Realisierung dieser Fantasien in der sozialen Umwelt sein.
  • Zukunftsplanung: gemeinsam mit anderen persönliche Ziele erarbeiten und reflektieren, wie und mit welcher Unterstützung sie erreicht werden können
  • Feldenkrais-Arbeit (auch hier geht es um neue „Ressourcen“, die einer Person über die Bewegung erlebbar gemacht werden – neue Handlungsmöglichkeiten sollen erschlossen werden)
  • Netzwerkarbeit: Solidarische Vernetzungen werden inszeniert und gefördert. Adressat*innen erfahren gemeinsame Handlungsfähigkeit und ziehen aus ihrer Einsamkeit aus.
  • Informationen: Sich informieren zu können, das Wissen über die eigenen Rechte und Ressourcen z.B. materieller Natur , ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine selbstbestimmte Lebensführung